Milka-Kuh
Prievara Tibor
2003/05/27 09:08
1361 megtekintés
A cikk már legalább egy éve nem frissült, az akkor még aktuális információk lehet, hogy mára elavultak.

Volt egy török. Az a bizonyos Mehemed. Aki ugye sosem látott tehenet. Aztán mikor mégis, akkor kapásból háromfélét is: fehéret, feketét, tarkát. No de, hogy lila tehén?!

Die Milka-Kuh Bereits 1901 gab es auf der Schokoladenverpackung der damals 75 Jahre alten Firma Suchard eine Kuh. Allerdings war diese unauffällig weiß. Lila war vorerst nur das Papier, auf das sie gedruckt wurde. Erst 1955 wurde die Kuh violett gefärbt. Dass ab 1972 eine echte, lebendige Kuh im Fernsehen erschien, ist ein Einfall der Werbeagentur Young & Rubicam gewesen. In den Zeitschriftenanzeigen wurde die ungewöhnliche Farbe nachträglich ins Bild retuschiert, aber für die Fernsehaufnahmen kolorierte man die Kühe direkt.Die 20-jährige Werbekampagne war ein durchschlagender Erfolg. Eine Umfrage, die Anfang der 90er Jahre in Kindergärten durchgeführt wurde, ergab, dass gut die Hälfte aller Kinder glauben, Kühe wären von Natur aus lila. Von allen Kuhmodels, die je für Milka geworben haben, ist "Schwalbe" am besten bekannt. 1990 hatte sie zum letzten Mal Modell gestanden und sollte 1991 aus Altersgründen geschlachtet werden. Die Öffentlichkeit war erschüttert und protestierte. Schwalbe durfte am Leben bleiben und Suchard spendete jährlich 6.000 sFr für ihr Gnadenbrot.  Fragen und Aufgaben: 1. Welche Farben sind im Text zu finden?  a) lila, pink, weiß  b) weiß, lila, violett  c) silber, weiß, lila   2. Wann wurde der Firma Suchard gegründet?  3. Wer war Schwalbe?  4. Was ist eigentilch eine Schwalbe?

Csatlakozz hozzánk!

Ajánljuk

European Schoolnet Academy Ingyenes online tanfolyamok tanároknak
School Education Gateway Ingyenes tanfolyamok és sok más tanárok számára
ENABLE program Program iskoláknak a bullying ellen
Jövő osztályterme Modern tanulási környezetekről a Sulineten